diminu.de

Sirach

Gottes universelle Treue

Sirach ist ein Buch der Bibel, welches im normalen Kanon nicht aufgenommen wurde.

Es gibt Bibelausgaben mit Apokryphen. Dieses Buch ist eines davon und es enthält sehr viel Weisheit.

Ich notiere ein paar Verse in Zusammenhang mit der Suche nach Berufung.

Gott gibt mir einen Job

Folgende Antwort gibt Gott als Trost auf der Suche zum richtigen Beruf. Es ist ein Trost, aber hilft zur Ruhe zukommen. Schließlich will ich das richtige für mich finden. Also hier einige Verse dazu:

Der Herr ist voll erbarmen,

aber er kann auch zornig werden.

Er hat die Macht, zu vergeben und zu vernichten.

So groß wie sein Erbarmen,

so schwer ist auch seine Strafe,

und er beurteilt jeden nach seinen Taten.

Kein Verbrecher entkommt mit seiner Beute;

aber wer dem Herrn die Treue hält,

dessen Geduld wird nicht enttäuscht.

Für jede gute Tat schafft der Herr die Gelegenheit,

und jeder bekommt den Lohn für seine Taten.

Sirach 16, 11 b bis 14, aus den Spätschriften des Alten Testaments (Deuterokanonische Schriften/Apokryphen) Die Bibel in heutigem Deutsch. Lingen-Verlag
Sirach erhält Unterweisung von seinem Vater
Jesus Sirach schreibt Unterweisungen für junge Leute. Ein Vater spricht zu seinem Sohn.

Ein Lied auf Gottes Weisheit in der Schöpfung

Hör mir zu, mein Sohn!

Achte auf meine Worte, damit du etwas lernst!

Ich will dir abgewogene Unterweisung geben und genau erforschtes Wissen mitteilen:

Als der Herr am Anfang seine Werke schuf,

da bestimmte er jedem seinen Platz.

Er gab den Gestirnen die ewige Ordnung und legte ihren Auftrag für immer fest.

Sie ermatten nicht und werden nicht müde,

nie lassen sie ihre Arbeit im Stich.

Keins von ihnen verdrängt das andere,

nie widerstreben sie seinem Befehl.

Dann schaute der Herr die Erde an und füllte sie mit vielen guten Dingen.

Er bedeckte sie mit jeder Art von Tieren,

und sie alle kehren zurück in den Staub.

Kap. 17

Aus Erde formte der Herr die Menschen,

auch sie schickt er wieder zu ihr zurück.

Er gab ihnen abgezählte Tage und setze die Zeit ihres Lebens fest,

und doch übertrug er ihnen die Herrschaft über alles, was auf der Erde ist.

Er schuf sie nach seinem eigenen Bild

und gab ihnen teil an seiner Macht.

Auf alle anderen Lebewesen ließ er Furcht vor den Menschen fallen,

die herrschen sollten über Tiere und Vögel.

Er gab ihnen Zunge,

Auge und Ohr und einen Verstand,

um nachzudenken.

Mit Einsicht und Wissen erfüllt er sie

und leitete sie durch Beispiel an,

zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.

Er lehrte sie, ihn ernst zunehmen,

und zeigte ihnen die Größe seiner Werke,

Ihn, den Heiligen,

sollen sie preisen und die Größe seiner Werke verkünden!

Doch nicht nur Einsicht schenkte er ihnen,

sondern auch das Gesetz,

den Weg zum Leben.

Er schloss mit ihnen einen ewigen Bund

und verkündete ihnen seine Gebote.

Sie sahen den Glanz seiner Herrlichkeit

und hörten seine gewaltige Stimme.

Er warne sie ernstlich vor jedem Unrecht,

und für ihr Leben miteinander gab er ihnen klare Weisung.

Gott entgeht nichts

Der Herr sieht jederzeit,

was die Menschen tun;

nichts kann seinen Augen entgehen.

Über jedes Volk hat er einen Herrscher gesetzt;

aber Israel ist das Eigentum des Herrn.

Alle Taten der Menschen liegen vor ihm,

wie im hellsten Sonnenlicht;

ständig beobachtet er,

was sie tun.

Kein Unrecht entgeht ihm,

jede Verfehlung ist ihm bekannt.

Jede Hilfe,

die einem Armen geleistet wird,

ist vor dem Herrn so wertvoll wie ein Siegelring;

jede Freundlichkeit ist für ihn so kostbar wie ein Auge.

Zuletzt spricht er den Verbrechern das Urteil

und verhängt die volle Strafe über sie.

Doch denen,

die umkehren,

gewährt er Zutritt zu sich.

Er spricht alle denen Mut zu,

die nicht genug Kraft zum Durchhalten haben.

Sirach 16, 24 bis 17, 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.